Englisch, Literatur im Unterricht

The Crossover im Unterricht

von benedikt rosmanith

In seinem erfolgreichen Roman The Crossover lädt Kwame Alexander junge Leser:innen dazu ein, sich mit den vielen Herausforderungen des Erwachsenwerdens zu befassen. Protagonist und Erzählinstanz ist Josh, der wie sein Bruder leidenschaftlich Basketball spielt und dabei zunehmend erkennt, dass im Leben wie im Basketballspiel Teamgeist und Fairplay wesentliche Konstituenten verantwortungsvollen Handelns sind.

Dank ihrer kompakten Länge, des breiten Themenspektrums und ihrer sprachlichen Raffinesse bieten die etwa 200 Gedichte, die Alexander zu einem spannenden, stimmungsreichen Plot verbunden hat, auch Lesemuffeln und noch unerfahrenen Leser:innen einen reizvollen Einstieg in die Welt authentischer englischsprachiger Literatur. Für die Lehrkraft erleichtert diese Form des Romans das Unterrichten, da die Auswahl der zu diskutierenden Gedichte nach eigenem Gusto getroffen und die Textmenge leicht an die Lerngruppe angepasst werden kann. Dies schafft zusätzlich Motivation. Meine Schüler:innen (Gym Klasse 9) haben The Crossover als erste Ganzschrift während der Zeit der Schulschließung im zweiten Lockdown gelesen und besprochen. Um ihnen neben der wichtigen traditionellen Textarbeit auch andere Formen der Rezeption zu ermöglichen, erhielten sie zum Abschluss der Unterrichtsreihe den Auftrag, sich kreativ mit dem Roman auseinander zu setzen. Für mich war es sehr erfreulich, zu sehen, mit welch großem Interesse und Engagement die Schüler:innen ihre Ergebnisse erstellten und sich dafür, auch ohne meine explizite Aufforderung, selbst in Apps einarbeiteten, um ihr Arbeitsergebnis ansprechend zu gestalten. Mit Book Creator konnte ich dann die Ergebnisse zu einem eBook zusammenfügen und Schüler:innen wie Eltern zukommen lassen. Nach der Schulöffnung waren die Schüler:innen aus zwei Gründen stolz: Sie hatten nicht nur ihre erste Ganzschrift gemeistert, sondern auch selbst gesehen, dass der Umgang mit Literatur sinnstiftend ist und sogar richtig Spaß machen kann.
Wertvolle Anregungen für dieses Scrapbook-Projekt, das unter diesem Link eingesehen werden kann, erhielt ich vorab in einem kurzweiligen und informativen Webinar bei Verena Plomer mit dem Titel “Digitale Werkzeuge als Schlüssel zu authentischer und schülernaher Kreativarbeit.” Wer noch keine Schulung von Frau Plomer besucht hat, sollte diese nicht verpassen!

Benedikt Rosmanith ist Lehrer am Gymnasium Römerkastell in Alzey, Rheinland-Pfalz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.