Deutsch, Literatur im Unterricht

Vom Suchen und Finden eigener Wege zum Erwachsenwerden im Deutschunterricht

Ein Interview mit der Deutschlehrerin Maja Mikuli´c

Janik und Samuel verbindet eine intensive Freundschaft, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein können: Janik hat liberale Eltern, die alles so richtig machen, dass es beinah unerträglich ist. Samuels Mutter ist alleinerziehend und bekommt ihr Leben nicht in den Griff. Dann passiert etwas, das ihre Freundschaft fast zerbrechen lässt. Dennoch reisen sie gemeinsam nach Istanbul auf der Suche nach Samuels Vater und einem freien, selbstbestimmten Leben. Doch ist dies, nach all dem was geschehen ist, überhaupt noch möglich?

Französisch

L’heure des livres

von Uta Grasse 

Frau Grasse, bei Ernst Klett Sprachen erscheint bald ein Projekt, das Ihnen sehr am Herzen liegt. Können Sie uns mehr über L’Heure des livres erzählen?

Französisch, Literatur im Unterricht

Une seule décision peut changer votre vie …

von Dennis Fender

Was wäre, wenn …

… Sie Ihren letzten dienstlichen Termin abgesagt hätten und dafür Ihrer Lieblingsaktivität nachgegangen wären? Würde es Ihre jetztige Situation, ihr momentanes Leben beeinflussen? Sicherlich! – Aber mit welcher Tragweite ist ungewiss. Mögliche Szenarien bieten enormen Gesprächsanlass und sind die Grundlage der beiden Romane L’écolo und L’attentat der Reihe Avec un peu d’amour et beaucoup de chocolat des erfolgreichen französischen Jugendbuchautors Christian Grenier.

Deutsch, Literatur im Unterricht

„Terror“ – aktueller Diskussionsstoff für den (Literatur-) Unterricht

von Alexander Dohl

Madrid, London, Brüssel, Paris, Berlin… – das Thema „Terrorismus“ drängt sich in das Leben unserer Schüler und Schülerinnen. Es treibt sie um; sie wollen darüber nachdenken und sprechen. Diesem Wunsch sollten wir an unseren Schulen Raum geben. Wertvolle Impulse kann das nun in der Zoom-Reihe erscheinende Theaterstück „Terror“ von Ferdinand von Schirach (*1964 in München) geben.

Literatur im Unterricht, Spanisch

Buenos días, Laia

Eine bewegende Geschichte in ihrer Kurzfassung miterleben

Autismus und Asperger-Syndrom – um diese zwei Begriffe ranken sich zahlreiche Mythen, auch wenn Menschen, die darunter „leiden“, in unserer heutigen Gesellschaft immer mehr akzeptiert werden. Was es jedoch bedeutet, mit einem Asperger-Autisten zusammenzuleben und von einem Tag auf den anderen die Verantwortung für ihn übernehmen zu müssen, das erzählt Inés Cortell Cerdá auf sehr realistische Art und Weise in ihrem Jugendroman „Buenos días, Laia“.