Französisch

Mein Leipzig lob‘ ich mir!

von Hendrik Funke

Verleihung des Prix des lycéens allemands 2017 aus besonderem Anlass in Frankfurt

Seit 2005 bieten Leipzig und die dortige Buchmesse im Frühjahr einen perfekten Rahmen für die Verleihung des Prix des lycéens allemands. 2017 lassen sie Frankfurt den Vortritt: Frankreich ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

Seit 2004 haben ca. 50.000 Schülerinnen und Schüler am Prix des lycéens allemands teilgenommen. Das ist mehr, als die meisten Bundesligastadien fassen können. Inspiriert vom französischen Prix Goncourt des lycéens, der sogar nur halb so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer anzieht, bilden in Deutschland jedes Jahr ca. drei- bis viertausend Schülerinnen und Schüler eine Kritikerjury, die aus einer Shortlist den besten französischsprachigen Jugendroman des Jahres kürt. Dabei funktioniert die Jury auf drei Ebenen: auf Schul-, Landes- und Bundesebene, jeweils nach dem Delegiertenprinzip – gelebte Demokratie, ganz nebenbei!

Dem Lesen der Bücher und dem Austausch in einer Kleingruppe, AG oder Klasse und den Treffen mit den Autorinnen und Autoren folgt eine Debatte auf Schulebene, zumeist sogar schon vor Publikum. An deren Ende wird dann nicht nur ein Buchfavorit für die finale Preisverleihung, sondern auch eine Schülerin/ein Schüler bestimmt, die/der die Schule (und ihren Favoriten) auf Landesebene vertritt. Die Landesjury setzt sich ihrerseits aus den jeweiligen Schulvertreterinnen und -vertretern eines Bundeslandes zusammen und führt die Debatte an einem mit großem Vorlauf vorbereiteten Tag fort.

Höhepunkt der Debattenserie ist die Klausurtagung der Bundesjury im Vorfeld der Preisverleihung, die sich wiederum aus gewählten Vertretern der Landesjurys zusammensetzt. Mit dem Votum ihres Bundeslandes im Gepäck, beraten sie nicht nur über den Gewinnerroman, sondern bereiten auch die phantasievoll mit szenischem Spiel ausgeschmückten Buchpräsentationen für die feierliche Preisverleihung vor.

Der Prix macht Literatur erlebbar, losgelöst von Analyse- und Prüfungsvorgaben: Im Austausch mit Mitschülerinnen und -schülern aber auch mit den Autorinnen und Autoren können Leseerfahrungen geteilt und diskutiert werden. Der Austausch trainiert neben der Lesekompetenz en passant weitere wichtige Fertigkeiten wie monologisches und dialogisches Sprechen sowie Präsentieren. Er aktiviert persönliche Stärken, der Umgang mit Literatur wird zu einer ganzheitlichen persönlichen Erfahrung, die bei den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern danach für immer positiv besetzt bleibt.

Nach über zehn Jahren Prix des lycéens allemands kann auf eine Reihe großer Namen zurückgeblickt werden: u. a. Marie-Aude Murail, Mikaël Ollivier, Marie-Sabine Roger und Anne-Laure Bondoux – ein großer Name nicht zuletzt auch durch das vor fünf Jahren ausgezeichnete Le temps des miracles.

Le temps des miracles ist unter allen Gewinnern ein ganz besonderer Roman. Durch die Geschehnisse der letzten zwei Jahre hat der Roman zudem an Aktualität gewonnen: der Blick von außen auf Europa und die Reise der Flüchtenden aus dem Kaukasus nach Frankreich. Ein Roman, der berührt und Horizonte öffnet.

Wie Sie den Prix des lycéens im Unterrichtsalltag einsetzen können, erfahren Sie in unserem Mini-Dossier „Introduire le Prix des lycéens en classe“. Infos unter: www.klett-sprachen.de/prix

Anne-Laure Bondoux
Le temps des miracles
Originaltext mit Annotationen,
186 Seiten
978-3-12-592276-1

Le temps des miracles
Dossier pédagogique
44 Seiten
€ 14,20
978-3-12-592277-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.