Spanisch

Novelas gráficas – Einstiegsdroge mit Suchtpotenzial

von Stefanie Manseck, Autorin für Bildungsmedien, Lehrerin und Seminarleiterin für Spanisch und Latein

Lesen in der Fremdsprache – eine echte Herausforderung

Novelas gráficas sind ein Glücksfall für den Spanischunterricht. Durch die Illustration und die begrenzte Textfülle federn sie den Lektüreschock ab, motivieren per se schon als Gattung und bieten zahlreiche Lernanlässe. Als inhaltlich und zeichnerisch anspruchsvolle Gattungsform des Comics ist die Novela gráfica somit die ideale Einstiegslektüre und kann den Übergang zu herkömmlichen Lektüren bis hin zu komplexen literarischen Ganzschriften maßgeblich erleichtern.

Ohne spannenden Inhalt keine fesselnde Lektüre

Vor einigen Jahren erschien mit Gael y la red de mentiras die erste Novela gráfica, die explizit auf die Förderung der Seh-Lese-Kompetenzen ausgerichtet ist und den Spanischunterricht als effektiver Motivations- und Lerngegenstand bereichert. Novelas gráficas gibt es inzwischen einige, aber die Vorteile von Gael y la red de mentiras sind nach wie vor unerreicht: Die Lektüre ist leicht erhältlich, sprachlich gut zu bewältigen und universell in der Sek I und II ab Ende des 2. bzw. Anfang des 3. Lernjahres einsetzbar. Sie hat einen angemessenen Umfang und eine anspruchsvolle grafische Umsetzung, u. a. wird die Bildsprache von Spielfilmen zitiert. Zudem laden auf inhaltlicher Ebene die Themen Madrid und Picasso zu landeskundlichen Exkursen ein. Am entscheidendsten ist jedoch der schülernahe, motivierende und packende Inhalt, mit klaren Bezügen zu Kinoerfolgen à la Mission Impossible.

In Gael y la red de mentiras erzählt Ernesto Rodríguez die Geschichte eines jungen Madrider Meisterdiebs namens Gael, der über einen mysteriösen Mittelsmann den Auftrag seines Lebens erhält: Er soll ausgerechnet aus der Kunstgalerie der Erzfeindin seines Schwiegervaters in spe einen Picasso rauben. Damit gerät Gael in ein Netz voller spannender Verwicklungen und undurchsichtiger Lügen, was auch die Beziehung zu seiner Freundin Marta auf eine harte Probe stellt.

Jetzt ist auch der zweite Band erschienen: In Gael y las sombras de la huida hat sich Gael als Gavilán eine neue Identität zugelegt. Trotzdem heftet sich Inspektor Gómez wie ein Schatten aus der Vergangenheit an seine Fersen. So folgt er ihm nach Mallorca, wo Gael im Auftrag seiner inzwischen Ex-Freundin Marta einen Vertrag entwenden soll, der Marta in eine von ihrem Vater arrangierte Zwangsheirat treibt. Dabei ist ihr Herz schon vergeben. Mit Hilfe der Doppelagentin Carmen versucht Gómez Gael zur Strecke zu bringen, doch am Ende siegt die Liebe…

Mit Novelas gráficas konsequent und längerfristig Kompetenzen fördern

Beide Gael-Abenteuer werden überwiegend in alltagssprachlichen Dialogen erzählt, der Inhalt wird stets durch Bilder illustriert. Die ausgeprägte Mimik und Gestik gewähren dem Leser Einblicke in die Gefühle und Gedanken der Charaktere und erleichtern das Verständnis des fremdsprachlichen Textes.

Der vereinfachte Zugang und die hohe Lesemotivation können gebündelt werden, um neben zentralen Worterschließungsund Leseverstehensstrategien auch produktive Kernkompetenzen zu fördern. Typische Beispiele dafür sind die bis hin zum Abitur immer wieder relevanten Fähigkeiten zu Anfertigung von Bildund Personenbeschreibungen, Zusammenfassungen und kreativen Schreibaufgaben.

Leseerwartungen aufbauen und Hypothesen überprüfen

Lesen ist ein Prozess von Hypothesenbildung und -überprüfung. Mithilfe der Novelas gráficas kann dieser Prozess sichtbar gemacht und thematisiert werden. Neben der klassischen Vorgehensweise, das Titelbild zu beschreiben, zu interpretieren und darauf aufbauend Vermutungen zum Inhalt der Geschichte anzustellen, können auch verschiedene Bilder als Zukunftsszenarien für den weiteren Handlungsverlauf angeboten werden. Auf dieser Basis wählen die Schülerinnen und Schüler einen ihnen logisch oder reizvoll erscheinenden zukünftigen Handlungsverlauf und überprüfen anschließend ihre Hypothese durch die eigentliche Lektüre. Auch Sprechblasen, deren Inhalt gelöscht wurde, laden in Kombination mit den Bildern zum Spekulieren über das weitere Geschehen ein. Wieder ermöglicht es die anschließende Lektüre, die eigene Leseerwartung zu bestätigen, zu verwerfen oder umzudeuten.

Kernkompetenz: Gelesenes zusammenfassen

Novelas gráficas weisen oftmals keine lineare Erzählstruktur auf, sondern leben von Zeitsprüngen, Erinnerungen und Rückblenden. Daraus resultiert geradezu zwangsläufig die Notwendigkeit, Textinhalte in einem analysierenden Seh-Lese-Prozess zu strukturieren und schriftlich durch Kurzzusammenfassungen festzuhalten. Dies kann insbesondere mithilfe eines Zeitstrahls gelingen. Dabei kann das Anfertigen der mini resúmenes progressiv angelegt werden, indem sie zunächst durch bereits eingefügte Bilder, vorstrukturierte Stichpunkte und vorgegebene Satzanfänge vorentlastet werden. Im weiteren Verlauf können diese Hilfen dann sukzessive zurückgenommen werden.

Als multifunktionale Lesehilfe dient ein Zeitstrahl nicht nur zur Orientierung und zum ersten Üben von Zusammenfassungen, sondern er gibt schwächeren Lernern durch die gemeinsame Auswertung in den Plateauphasen auch die Möglichkeit, sich wieder auf den letzten Stand zu bringen, um so der Lektüre weiter folgen zu können.

Der Kreativität Raum geben

Leerstellen innerhalb der Erzählung oder ein offenes Ende geben den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, in produkt- und projektorientierten Post-Reading-Aktivitäten die eigene Leseerfahrung handlungsaktiv zu verarbeiten und innerhalb der Unterrichtsreihe erworbene Fähigkeiten kreativ umzusetzen und umzuwälzen: Die Lektüre kann inhaltlich weitergesponnen und in Form von Storyboards, Foto-Lovestorys, inneren Monologen (Gedankenblasen) oder Videos, die an die Bildsprache der Novela gráfica anknüpfen, präsentiert werden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einzelne Szenen der Novela gráfica in eine andere literarische Gattung zu übertragen. Durch das Verfassen von Polizeiberichten, Zeitungsartikeln sowie Tagebuch- oder Blogeinträgen kann das Textgeschehen ggf. auch mit Perspektivwechsel rekapituliert und verinnerlicht werden.

Effektive Materialien bequem und ressourcenschonend einsetzen

Bei dem möglichen Einsatz einer neuen Lektüre ist für viele Lehrerinnen und Lehrer inzwischen eine dazu passende didaktische Handreichung zu einer Grundvoraussetzung geworden. Das ist nicht verwunderlich, denn die methodisch-didaktisch sinnvolle Aufbereitung umfangreicher Literatur ist eine zeitraubende und mühevolle Herausforderung, die oftmals im überfrachteten Alltag nicht mehr zu leisten ist.

Die Unterrichtseinheiten der Guía didáctica zu Gael y la red de mentiras beginnen jeweils mit einer einstimmenden Sprechaktivierung, durch die die Redemittel der Stunde vorentlastet bzw. die Inhalte des vorausgegangenen Unterrichts reaktiviert werden. Die passgenauen Arbeitsblätter fördern handlungsorientiert insbesondere die Seh-, Lese- und Schreibkompetenz: Verflechtungen der Personenkonstellation in einem red de mentiras darstellen, Handlung und komplexe Zeitstrukturen in einer línea de tiempo ordnen, illustrieren und zusammenfassen, Personen spielerisch beschreiben, Innensicht der Charaktere durch ein Rollenspiel erfahren, spannende Handlungshöhepunkte durch Simulation nachempfinden und vieles mehr. Zu guter Letzt kann man in einem Exkurs interessante Informationen zu Leben und Werk Pablo Picassos erarbeiten und erfährt innerhalb eines literarischen Stadtrundgangs viel Wissenswertes über Madrid.

Ideen zur neuen Novela gráfica

Bei Gael y las sombras de la huida können Leseerwartungen aufgebaut werden, indem zunächst die Informationen zu Ex-Freundin Marta und Inspector Gómez zusammengetragen und als unterschiedlich lange sombras de la huida visualisiert werden.

Sowohl Gael als auch Gómez gehen bei ihrer Suche strategisch vor und pinnen die Ergebnisse Ihrer Recherchen ganz in Hollywood- Manier mit Reißzwecken und Post-its an die Wand, um daraus gleichermaßen eine Übersicht zu erstellen und einen Schlachtplan zu entwickeln. Diese Vorgehensweise kann analog genutzt werden, um den Schreibprozess an sich zu versinnbildlichen, ihn bewusst umzusetzen und schließlich zu reflektieren: Gemäß ihres Schreibauftrages recherchieren die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Lektüre relevante Informationen zu den Strategiefragen (Wer? Was? Wann? Wo? Warum?), strukturieren ihre so erstellte Stoffsammlung mit Linien, Pfeilen, Symbolen, Skizzen, Plänen und Kommentaren – ganz wie die Protagonisten der Novela gráfica – und schreiben auf der Grundlage dieser so erstellten Concept Map ihre Textzusammenfassung.

Als kreative Post-Reading-Aktivität können Schülerinnen und Schüler in Gruppen Videos zu unterschiedlichen Themen erstellen, die am Inhalt der Novela gráfica andocken. Denkbar sind Themen wie Mallorca (Geographie, Sehenswürdigkeiten, Architektur, Prominenz, Strände etc.), Kunstraub oder mächtige Persönlichkeiten mit dunkler Vergangenheit in Spanien.

Beide Bände bieten somit fesselnde Spannung, Lesemotivation und v. a. viel Potenzial für das gemeinsame Lesen, Entdecken und Dazulernen im methodischen Bereich.

Ernesto Rodríguez
Gael y la red de mentiras
Novela gráfica
64 Seiten
978-3-12-561799-5

Gael y la red de mentiras
Guía didáctica
87 Seiten
978-3-12-562105-3

Ernesto Rodríguez
Gael y las sombras de la huida
Novela gráfica
64 Seiten
978-3-12-561773-5

Gael y las sombras de la huida
Guía didáctica
93 Seiten
978-3-12-561774-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.