Aktuelles, Deutsch, Englisch, Französisch, Literatur im Unterricht

Rassismus als Thema im Sprachenunterricht

Nicht erst seit den weltweiten Ereignissen rund um die “Black lives matter”-Bewegung ist das Thema Rassismus eines, das auch im Unterricht eine wichtige Rolle spielen sollte. Ernst Klett Sprachen hat für die Behandlung des Themas zahlreiche Texte in verschiedenen Sprachen anzubieten. Hier haben wir sie Ihnen zusammengestellt.

Es gibt zahlreiche englische Lektüren im Programm von Ernst Klett Sprachen, die sich auf die eine oder andere Weise mit dem Thema Rassismus beschäftigen. Stellvertretend seien hier nur ein paar wenige vorgestellt:
How it went down von Kekla Magoon: Tariq Johnson ist schwarz und nun tot – erschossen von einem Weißen. Tariqs Gemeinde ist außer sich und nach seinem Tod hat jeder etwas zu erzählen. Aber was genau geschehen ist, hängt davon ab, wen man fragt. Tariqs Freunde und Familie versuchen ihren Verlust zu verarbeiten und zu verstehen how it went down.
Die junge Autorin Kekla Magoon schafft es in dieser Lektüre, den Teenagern in den Klassen 9 und 10 die Situation, die vor allem die USA immer wieder vor eine Zerreißprobe stellt, emotional und rational näher zu bringen.
Ein Teacher’s Guide mit Kopiervorlagen und Online-Links hilft, den Roman im Unterricht einzusetzen.
All American Boys von Jason Reynolds. Der Autor ist eine der bedeutendsten und engagiertesten Stimmen zur Situation der African Americans. Er versteht es, die komplexe Problematik in bewegende Literatur für Jugendliche zu verpacken: Zwei Teenager, einer schwarz und einer weiß, geraten in eine Geschichte, die man nur allzu gut aus den Nachrichten kennt: Falsche Verdächtigungen, Vorurteile, Rassismus, Polizeigewalt. Rashad, ein schwarzer Schüler wurde eines Verbrechens bezichtigt und von einem Polizisten misshandelt. Quinn, ein weißer Junge, der sowohl Rashad, als auch den Polizisten kennt, muss danach eine Entscheidung treffen. Diese hat Konsequenzen für eine ganze Kleinstadt – und der Satz Rashad is absent again bekommt eine ganz neue Bedeutung. Empfohlen ist dieser Text in der Sek II. Ein Teacher’s Guide zu All American Boys ist ebenfalls lieferbar.
Bigger Picture: African Americans – History, Politics and Culture: Der neueste Titel in der Reihe Bigger Picture bietet eine umfassende Sammlung an Texten, Filmen, Bildern und Audiomaterial, die helfen sich ein persönliches Bild der komplexen Situation der African Americans in den USA zu machen und die aktuelle Nachrichtenlage besser einzuordnen.
Mit Texten von Angie Thomas, Ta-Nehisi Coates, Zora Neale Hurston, Langston Hughes, Frederick Douglass und der Rede von Barack Obama zum 50. Jahrestag des Alabama Marches in Selma.
Black Boy (Niveau A2) Der Easy Reader ist eine vereinfachte, annotierte Fassung des bewegenden autobiographischen Romans von Richard Wright (1908-1960), der seinen Lebensweg von seiner Jugend im amerikanischen Süden, seine Anfänge als Schriftsteller bis hin zu seinen Verbindungen zur Kommunistischen Partei detailliert nachzeichnet. Der Text erschüttert durch seine schonungslose Darstellung des Rassismus in den USA.
Life of an American Slave (B1) ist die Autobiographie von Frederick Douglass (1817-1895), der einer der führenden Persönlichkeiten im Kampf um die Abschaffung der Sklaverei war. Er berichtet über sein Leben als Sklave bis zu seiner Flucht.
Klassiker zum Thema sind noch immer To Kill a Mockingbird von Harper Lee (für den Roman gibt es auch einen Teacher’s Guide für den Unterricht) und A Raisin in the Sun von Lorraine Hansberry.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier finden Sie einen schön illustrierten Clip zum Leben von Rosa Parks, das möglicherweise ein guter Starter für den Beginn einer Schulstunde zum Thema African Americans sein kann.

Für den Französisch-Unterricht bietet sich die Behandlung der Lektüre Petit pays von Gaël Faye an. Der Autor engagiert sich in Frankreich in der #BlackLivesMatter-Bewegung im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod von Adama Traoré.
Der Roman Petit pays handelt von Gabriel, der in einem Pariser Vorort lebt, weit weg von seiner Heimat und der unbeschwerten Kindheit in Bujumbura, der Hauptstadt Burundis. Er erinnert sich an die schönen Zeiten in der Heimat, die jäh durch die Trennung seiner Eltern, den Bürgerkrieg und schließlich seine Flucht nach Frankreich beendet wird. Das Thema Mixité spielt in dieser Lektüre eine wichtige Rolle. Im zur Lektüre gehörigen Dossier pédagogique wird unter anderem das Lied Métis von Faye zur Interpretation herangezogen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier können Sie sich das Lied von Faye anhören


Le racisme expliqué à ma fille von Tahar Ben Jelloun hat eine Frage- und Antwortspiel zum Hintergrund: Mérième ist ein zehn Jahre altes, neugieriges Mädchen. Sie möchte wissen, was Rassismus ist. Ihr Vater antwortet ohne Schonung auf alle Fragen: Er erzählt ihr, warum manche Menschen Rassisten sind, wie man gegen ihre Vorstellungen kämpft und welche Gefahren vom Rassismus ausgehen. Eine aufrüttelnde Lektüre, die im Unterricht schon ab Niveau A1 genutzt werden kann.

Im Deutsch-Unterricht kann die Lektüre Die Brüder Boateng von Michael Horeni eingesetzt werden. Am Beispiel der Boateng-Brüder wird das Schicksal einer Familie mit Migrationshintergrund aufgefächert, das zwei Brüder von einem Fußballkäfig in Berlin Wedding in die internationalen Arenen des Weltfußballs geführt hat. Hier finden Sie die dazugehörige Handreichung für Lehrkräfte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier können Sie einen Mitschnitt der Buchpräsentation von “Die Brüder Boateng” ansehen


Im Meer schwimmen Krokodile von Fabio Geda erzählt die wahre Geschichte von Enaiat Akbari und lässt den Lesenden auf einfühlsame Art eines der zigtausend Flüchtlingsschicksale menschlich und unmittelbar miterleben.
Lieber Mischa von Lena Gorelik: Klar sind Juden gerissen, meint die Autorin Lena Gorelik – sonst hätten sie nicht überlebt. In diesem Buch zeigt sie, wie man entspannt mit den üblichen Klischees über das Judentum umgeht. Dazu passt perfekt, dass sie gerade Mutter geworden ist: In ihrem neuen Buch erklärt sie ihrem kleinen Sohn nicht nur präventiv, wie er sich später einmal ihrer mütterlichen Fürsorge entziehen kann, sondern auch, wie er es auf die Liste der 10 coolsten Juden der Welt schafft und vieles mehr. Eine Handreichung für Lehrende ist ebenfalls verfügbar.

Wie Sie sehen gibt es viele Zugänge, das Thema Rassismus und Identität im Unterricht anzugehen. Einige davon haben wir Ihnen in diesem Beitrag aufgezeigt. Viele weitere sind unter www.klett-sprachen.de zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.