Allgemein, Englisch, Französisch, Italienisch, Literatur im Unterricht, Spanisch

Battle of the Books – wie man die Begeisterung für fremdsprachige Bücher wieder weckt

(c) seb_ra (Getty Images)

Von Elise Kluge, Lisa Mainardy, Tristan Schultz und Stefan fenzl

Die fortschreitende Globalisierung führt dazu, dass unser alltäglicher Sprachgebrauch immer stärker von der englischen Sprache beeinflusst wird. Schon bei Jüngeren hört man immer öfter Begriffe wie cancel culture, shitstorm, gendern, red flag oder ghosten. Diese stehen oft in Verbindung mit Themen, wie LGBTQ+, aktuellen politischen Krisen, Rassismus, Sexismus oder mentalem Wohlbefinden.

Obwohl sich Jugendliche heutzutage immer mehr damit beschäftigen, werden derartige Themen im Unterricht, besonders in Hinblick auf weiterbildende Literatur oftmals vernachlässigt. Um dafür im Bildungssystem Bewusstsein zu schaffen, hat es sich unser Projekt-Seminar „Battle of the Books“ zur Aufgabe gemacht, diese Themen mit dem englischen Lesen im Schulalltag zu kombinieren.

Was ist das Konzept unseres Seminars?

Der Ablauf orientiert sich am gleichnamigen Wettbewerb des Deutsch-Amerikanischen Instituts Nürnberg DAI, welchen wir nun in Form einer schulinternen Veranstaltung für die gesamte Lernenden- und Lehrerschaft zugänglich machen wollen. So bieten wir allen Jahrgangsstufen und auch Lehrkräften die Möglichkeit, allein oder in Kleingruppen an Fragerunden über vorher gelesene Bücher teilzunehmen. Der Fragenkatalog hierzu wird von unserem Seminar selbst erstellt. Nach einigen Battles werden schließlich die erfolgreichsten Teams mit verschiedensten Preisen gekürt.

Somit versucht unser Seminar, den Schulalltag durch das Lesen moderner englischer Bücher und die Teilnahme an einem spannenden Wettbewerb abwechslungsreicher zu gestalten.

Nach welchen Kriterien wurden die Bücher ausgewählt?

Natürlich variieren die Interessensgebiete je nach Altersstufe der Schülerinnen und Schüler, weshalb wir zu einer Einteilung gekommen sind, welche auch gleichzeitig das Sprachniveau berücksichtigt. Da uns selbst, als Schülerinnen und Schülern, die Eintönigkeit der im Unterricht gelesenen Bücher immer wieder auffällt, haben wir eine Auswahl getroffen, welche die Interessen unserer eigenen Generation widerspiegelt. So greifen die Bücher der Unterstufe beispielsweise Themen wie Freundschaft, aber auch komplexere, wie das Lösen von Konflikten auf. Mit steigender Altersstufe steigt auch die Tiefgründigkeit der ausgewählten Literatur. Die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe befassen sich folglich während des Lesens mit Politik oder sozialen Missständen. Dies führt dazu, dass man sich mit sich selbst, seiner persönlichen Entwicklung, aber auch der Gesellschaft im Allgemeinen auseinandersetzt.

Wie lief die bisherige Organisation unseres Wettbewerbs ab?

Der Kern eines jeden Wettbewerbs sind die Teilnehmenden. Deshalb hatten wir es uns zuerst zur Aufgabe gemacht, möglichst Vielen das „Battle of the Books“ näherzubringen und sie für eine Teilnahme zu begeistern. Dabei setzten wir einerseits auf das typische Vorgehen, gingen durch Klassen und warben mit Plakaten. Andererseits meldeten sich auch zahlreiche Interessierte über unseren Social Media Account (Instagram: @bob_ebern) für den Wettbewerb bei uns an. Dort informiert unser Maskottchen, Walther, das Walross stets über den aktuellen Stand unseres Battles, welches für kommenden Oktober angedacht ist. Da sich bisher schon eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern angemeldet haben, sind wir über jegliche Unterstützung, besonders bezüglich der, für die Lesenden gestellten Bücher erfreut.

Das Ziel unseres Seminars insgesamt ist es, Spaß am Lesen und der englischen Sprache mit für die junge Generation relevanten Themen zu verbinden. Deshalb sind wir dankbar, dass uns der Klett Verlag mit Büchern unterstützt und uns ebenso die Plattform gibt, schulextern über unser Seminar und dessen Inhalt zu informieren.

Der Battle of the books (Bob Ebern) wird von 15 Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Ebern im Rahmen eines P-Seminars organisiert . Stefan Fenzl hat das Seminar angeboten und ist die verantwortliche Lehrkraft (E/F-Lehrer). Die Bob trifft sich immer Mittwoch nachmittags, um alles zu besprechen, was in der vergangenen Woche bzgl des battles passiert ist und um die weiteren Schritte zu organisieren. Die Schülerinnen und Schüler sind dabei in Teams eingeteilt (Teamleitung, Marketing&PR, Organisation, Preise, Bücherauswahl,…). 

Der Bob hat einen eigenen Instagram-Kanal, den Sie unter diesem Link finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.