Deutsch, Literatur im Unterricht

Das schweigende Klassenzimmer – eine stille Solidaritätsbekundung wird zum politischen Aufschrei

von Barbara Sum

Zwei Minuten Schweigen

Stalinstadt (DDR) 1956, Zeit des frühen Sozialismus: Kurt und Theo sind beste Freunde – zwei ganz normale Teenager, die sich auf das Abitur vorbereiten und in ihrer Freizeit gerne ins Kino gehen. Doch als 1956 der Aufstand in Ungarn brutal niedergeschlagen wird, solidarisieren sie sich mit den Aufständischen.

Deutsch, Literatur im Unterricht

Schreiben wie Goethe oder Mann

von Tina Rausch

Ganz nah am Original

Wenn Hans Castorp im Schnee die Jackentaschen nach seinem Smartphone abtastet oder Madame Chauchat im Salon ihre Clutch nach einem Bleistift durchwühlt, ist der Projekttag geglückt: „Schreib wie Thomas Mann!“, lautete der Auftrag an eine Klasse der Sekundarstufe II. Ausgerechnet Thomas Mann – geht es nicht ein bisschen kleiner?

Deutsch

Leben, lieben, lachen im Auerhaus

von Barbara Knieling

Auf der Suche nach dem eigenen Weg

Neujahr im Auerhaus, die WG-Mitglieder sitzen mit Freunden in der Küche. Mitten im Katerfrühstück sagt Frieder: „Was man theoretisch richtig findet, das kann ziemlich weit weg sein von dem, was man praktisch aushalten kann.” Sein Freund Höppner stimmt in Gedanken zu – die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Deutsch

Lies & schreib mit! | Zum Lesen motivieren, das Schreiben fördern

von Ingala Straßer

Leser/-innen werden zu Autoren

Ein Buch, das die Leser/-innen gespannt der weiteren Lektüre entgegenfiebern lässt und gleichzeitig die sprachlichen Fähigkeiten der Jugendlichen fördert, um sie fit für den Schulerfolg zu machen – das wünschen sich wohl alle Deutschlehrkräfte. Mit dem Fantasy-Roman „Die Macht des grünen Nebels“ aus der Reihe Lies & schreib mit! kann man diesem Ziel sehr nahekommen, denn die Titel der Reihe aktivieren junge Leser/-innen: Die SuS lesen einen spannenden Text und können dabei die Handlung selbst mitbestimmen und gestalten. So werden sie zu Co-Autor/-innen des Buches.

Deutsch

Weit mehr als Fußball und ein prominenter Name

von Sebastian Weber, Redaktionsleitung Deutsch

Das ist nicht wirklich neu: Schülerinnen und Schüler zum Lesen zu motivieren fällt leichter, wenn Texte direkte Anknüpfungspunkte an Personen oder Ereignisse bieten, für die sie sich unmittelbar begeistern können. Umso schwieriger ist es, die entsprechende Lektüre zu finden, mit der sich darüber hinaus relevante Themen ins Unterrichtsgespräch einbringen lassen. „Die Brüder Boateng“ bietet hierfür ein gelungenes Beispiel.