Literatur im Unterricht, Mediathek, Spanisch

Making of: Desconexión total

Ein Online-Seminar in spanischer Sprache

Mit der Autorin Lourdes Miquel
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Französisch, Literatur im Unterricht, Mediathek

Lire à distance – Französischunterricht der Sek. I aus der Ferne

Ein Online-Seminarmitschnitt

Von Dennis Fender, Autor und Lehrer am BiLi-Gymnasium in Düren
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Literatur im Unterricht

Pest Reset – Literatur in Zeiten der Krise

Wie Literatur durch Kontext und literarische Parallelen zum Wegweiser durch die Corona-Pandemie werden kann

In Zeiten des „Shut Downs“ geht die Kommunikation neue Wege: Wir finden trotz „Social distancings“ Nähe über die Sprache und suchen Parallelen zum jetzigen Zustand in der Literatur.

Klassiker wie „Die Pest“ von Albert Camus zeigen nur zu deutlich, welche Verhaltensweisen die Bevölkerung im Angesicht der Krise durchläuft. Damals wie heute verspüren wir Leugnung, Panik und Angst und hoffen auf einen Weg in eine neue Normalität.

Aktuelles, Allgemein, Literatur im Unterricht

Kirsten Boie: “Kinder müssen mehr lesen”

Die Kinderbuchautorin Kirsten Boie (“Der kleine Ritter Trenk” und zahlreiche andere Bücher) setzt sich schon lange für das Lesen, insbesondere bei Kindern ein.
Nun hat sie mit “Das Lesen und ich” selbst ein Buch über ihre Leidenschaft zu den Büchern verfasst. Sie schreibt darüber, warum Lesen schlauer macht und welche Bücher sie beeinflusst haben.
Und selbstverständlich verliert sie auch nicht ihr wichtigstes Anliegen aus dem Auge: Die Leseförderung bei Kindern.
Das und mehr finden Sie unter diesem Link. Viel Spaß beim Lesen!

Französisch, Literatur im Unterricht

“Babyfaces”

Ein Roman über die Lebenswirklichkeit von Jugendlichen im Frankreich von heute mit einem Funken Hoffnung!

von Martina Uschold

« Nejma habite avec sa mère dans un appartement en banlieue. À l’école, personne ne l’aime. Elle est grosse, moche, nulle, méchante et mal habillée. » Schon mit dem Klappentext des Buches wird den Leserinnen und Lesern klar, dass es hier exemplarisch um die Realität Jugendlicher in Frankreich heute geht, die in einem Banlieue leben, in denen Begriffe wie eine gute Zukunft, Chancengleichheit und Glück kaum an der Tagesordnung sind.